Das Buch

Kampf und Gewalt waren alltäglich für unsere Vorfahren. Heute haben wir verlernt, sinnvoll damit umzugehen. Wir haben den Kampf in den Ring und auf die Matten, in Filme und Computerspiele verbannt und sind überfordert, wenn uns reale Gewalt begegnet.

 

Mit dem Buch “Wir sind Kämpfer“ will ich dem auf den Grund gehen: Wie haben wir uns von einer Gesellschaft des Kämpfens entwickelt zu einer Gesellschaft, die sich nicht verteidigen kann? Woher kommt die Faszination für Gewalt? Warum gibt es Gewalttaten und Massenschlägereien? Warum trainieren wir Kampfsport und Kampfkünste? Wie werden wir Sieger, wie Verlierer? Wie erreichen wir Gewaltfreiheit?

 

Dafür recherchiere ich und suche nach spannenden Experten für Kampf, Gewalt und Aggression: Soziologen, Polizisten, Gewalt- und Aggressionsforscher, Trainer, Philosophen, Hooligans, Medienforscher, Antigewalttrainer, Historiker, Kämpfer, Biologen, Opfer von Gewalt, Genetiker, Türsteher, Psychologen, Gewalttäter, Anthropologen, Kampfkunst-Meister und so weiter.

Der Autor

Philipp Romann wurde in Amsterdam mit einem Küchenmesser überfallen, hätte in der Pariser U-Bahn beinahe einen Dieb verprügelt, war Opfer von Schulhof-Schlägereien und glaubt trotzdem an das Gute im Menschen. Betrachtet sich trotz langjähriger Erfahrung in Kampfkünsten als blutigen Anfänger. Möchte ein guter Kämpfer werden und herausfinden, was das bedeutet. Getrieben von Neugierde und dem Glauben an gute Recherche und spannende Geschichten.

www.philippromann.de


Wenn Du Menschen kennst, die ich unbedingt interviewen muss, wenn du Quellen kennst, die ich lesen muss oder wenn Du andere Ideen zum Thema hast: Melde Dich bei mir! Schließlich will ich das umfassendste und spannendste Buch über das Kämpfen schreiben!